Von Stuttgart soll Frieden ausgehen: Vielfältige Veranstaltungen am 7. und 8. Mai

Sonntag, 8.Mai 2016, 15 Uhr, vor US-AFRICOM, Stuttgart-Möhringen, Plieningerstraße 
Friedenskundgebung und Konzert u.a. mit dem Musiker Konstantin Wecker, Theodorakis Ensemble, der afghanischen Menschenrechtsaktivistin Malalai Joya, einem ehem. US-Drohnenpiloten, Daniel Lücking (ehem. Bundeswehrsoldat u.a. in Afghanistan), Ilse Kestin, Landessprecherin VVN-BdA,  Flüchtlingen, Henning Zierock (Gesellschaft Kultur des Friedens) und Beiträgen von AktivistInnen aus der Friedensbewegung.

Im Anschluss: 18 Uhr, Solidaritätsveranstaltung mit Konstantin Wecker in der Martinskirche, Stuttgart-Möhringen, Oberdorfplatz 1 
Konstantin Wecker liest aus seinem neuen Buch zur Flüchtlingsdebatte, Musik, Lieder und Gäste. Benefizveranstaltung zur Unterstützung von Flüchtlingsprojekten. Eintritt frei.

Anreise: von der Innenstadt, HBF, Schlosslpatz mit der U5,U6,U12 bis nach Möhringen Bahnhof, umsteigen in die U3 Richtung Plieningen, aussteigen Haltestelle Landhaus, von dort c.a. 10 Min. Fußweg zur Plieninger Str., AFRICOM

Veranstalter: GKF, in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis „AFRICOM und EUCOM schließen“ u.a. Kontakt: Gesellschaft Kultur des Friedens, info@kulturdesfriedens.de

Am Samstag den 7.Mai 2016 gibt es verschiedene Aktionen und Veranstaltungen
in der Innenstadt von Stuttgart zu denen wir alle Interessierten herzlich einladen.

-15 Uhr am Mahnmal gegen Krieg und Faschismus, Stauffenbergplatz, Kundgebung
“Von Stuttgart soll Frieden ausgehen- Erinnern für die Zukunft” u.a .mit dem Historiker Dr.Gerhard Raff, einem ehem. Bundeswehrsoldaten und Friedensaktivisten.

-17 Uhr “Wort und Musikwerkstatt ” von 17-18.30 Uhr, Probe im Globalen Klassenzimmer Welthaus Stuttgart. Alle Interessierten sind zur kulturellen Mitwirkung am 8.Mai vor dem AFRICOM eingeladen.” Variationen gegen den Krieg” (Sprech-Chor von B.Brecht) ,” Trommeln für den Frieden ” u.a. mit der ” Lokomotive Stuttgart “

-19.30 Uhr, Welthaus Stuttgart, Charlottenplatz 17, Hearing zur Rolle des US-AFRICOM, der Bundeswehr und des sogenannten Krieges gegen den Terror mit Filmausschnitten, Kulturbeiträgen, Diskussion mit internationalen Gästen, Betroffenen, Flüchtlingen, VertreterInnen der Friedensbewegung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.