Einladung zum 8. Mai in Tübingen und Stuttgart u.a. mit Mikis Theodorakis / Mitwirkung möglich / Projekt Friedensparlament

Einladung und Aufruf zu den Veranstaltungen am 8.-10. Mai 2018 in Tübingen/Stuttgart anlässlich 30 Jahre Gesellschaft Kultur des Friedens u.a. mit dem griechischen Komponisten MikisTheodorakis, Konstantin Wecker, Federico Mayor, Jürgen Grässlin, Friedensbotschaft Michail Gorbatschow, Franz Alt. Gedenken, Diskutieren, gemeinsam Handeln. Konzertveranstaltung, Projekt Friedensparlament, AFRICOM.

Interessierte können mitwirken beim Projekt Friedensparlament undChorprojektes Mauthausen/Theodorakis. Siehe Termine weiter unten. Kartenvorverkauf für die Konzertveranstaltung am 8.Mai 2018 um 20 Uhr in der Stiftskirche ab sofort beim Verkehrsverein, Neckarbrücke 1, (Tel 07071-9136-0). Dort gibt es auch Karten für das  „Projekt Friedensparlament“ 9. Mai, 20 Uhr im Landestheater Tübingen

Mit freundlichen Grüssen, Henning Zierock, Gesellschaft Kultur des Friedens

8. Mai 2018,  (Tag der Befreiung von Krieg und Faschismus und Gründungsdatum der GKF) 20 Uhr, Stiftskirche Tübingen Konzertveranstaltung mit dem Mit-Gründer Mikis Theodorakis, Konstantin Wecker, Federico Mayor (ehem. UNESCO-Generaldirektor), Felicia Langer (altern.Nobelpreis),Friedensbotschaft von Michail Gorbatschow, Franz Alt u.a. Künstler und WegbegleiterInnen der Kultur des Friedens

“ Ich möchte Erde, Brot, Meer, Bücher, Lieder, Heimat, Frieden – für Alle.“ Der Große Gesang, Pablo Neruda.Durch Spenden werden Musikprojekte in den Flüchtlingslagern auf der griechischen Insel Lesbos unterstützt.

Chorprojekt „ Mauthausenkantate von Mikis Theodorakis“

Alle Interessierten sind zu den Proben herzlich eingeladen. Das Lied der Lieder wird von Konstantin Wecker, dem Theodorakis-Chor und Schüler/Innen des Uhland-Gymnasiums unter Mitwirkung des Tübinger Ärzteorchester (Ulrich Bürck) auf der Konzertveranstaltung am 8.Mai 2018, 20 Uhr in der Stiftskirche Tübingen vorgetragen.
Probentermine:
Tübingen: Sa 14. April, 15-17 Uhr, Gemeindehaus Lamm am Marktplatz
Stuttgart: Sa  21.April, 15-17 Uhr , Welthaus Stuttgart, Charlottenplatz 17

Weitere Veranstaltungen zur Mitwirkung u.a. am 8. Mai, 15 Uhr Gedenken der Naziopfer, Stadtfriedhof, /Gräberfeld X, Friedenslinde. 17 Uhr Friedenskundgebung, Holzmarkt 9. Mai,12 Uhr (Geburtstag von Sophie Scholl), Gedenkaktion Weiße Rose, Geschwister-Scholl-Platz, Uni Tübingen zur Erinnerung an die Widerstandsgruppe Weiße Rose mit Studierenden und Schülern

Wir erleben eine dramatische Zunahme von kriegerischen Auseinandersetzungen wie z.B. in Syrien, Libyen, Irak, Türkei, Afghanistan, Jemen. Mehr als 70 Millionen Flüchtlinge sind Opfer von Krisen und Kriegen, viele darunter befeuert durch Rüstungsexporte, Kriegseinsätze, Regime Change Politik, unterstützt auch durch NATO-Staaten zur Sicherung von geopolitischen (Wirtschafts)-Interessen. Dies hat zur Destabilisierung dieser Länder beigetragen mit entsprechenden Bürgerkriegsfolgen.

Die GKF will mit einem neuen „Projekt Friedensparlament“ zusammen mit Friedens-Initiativen einen Kontrapunkt zu der vorherrschenden Rüstungs- und Kriegspolitik setzen. Im Bundestag werden die Mehrheiten in der Bevölkerung z.B. zu Fragen des Rüstungsexportes, Kriegseinsätze, Regimechangepolitik, Klimazerstörung nicht mehr ausreichend abgebildet und Alternativen erörtert.

Herzliche Einladung an alle Interessierten zur Mitwirkung 
Tübingen: Freitag 13. April, 19 Uhr im Gemeindehaus Lamm.
Stuttgart: Montag, 23.April, 20 Uhr, Forum 3, Gymnasiunstr.21 

„Let´s make PEACE Great again“, Projekt „Friedensparlament“

Forum mit Jürgen Grässlin (Rüstungsexperte), Franz Alt (Klimaexperte) Rolf Becker (Schauspieler) Shekib Mosadeq (afghanischer Sänger), Heike Kammer (International Peace Brigades, IPB) und anderen VertreterInnen von Friedensinitiativen. Das Projekt „Friedensparlament“ soll Möglichkeiten für eine aktive
Friedenspolitik von unten aufzeigen. Dies bedeutet eine Zusammenarbeit
und Vernetzung von Friedensbewegung mit weiteren sozialen Bewegungen.
Wie kann diese aussehen? Wie lassen sich z.B. Fluchtursachen Krieg,
Hunger, Klimazerstörung überwinden ? Darüber diskutieren die
Podiumsteilnehmer/Innen mit dem Publikum. Mit Film-Text und Musikbeiträgen
von verschieden Künstler/innen.

GKF, email: info@kulturdesfriedens.de

 

10. Mai 2018 Stuttgart Friedenskundgebung vor der US-Kommandozentrale AFRICOM Donnerstag (Christi Himmelfahrt), 10. Mai 2018, 12-14 Uhr, Stuttgart-Möhringen. Die Gesellschaft Kultur des Friedens ruft auf zu einer Friedenskundgebung vor US-AFRICOM in Stuttgart-Möhringen, Plieninger Str. 289 Krieg beginnt hier und muss auch hier gestoppt werden!

US-AFRICOM schließen!

Die Kommandozentralen US-AFRICOM in Stuttgart-Möhringen und US-EUCOM in Stuttgart-Vaihingen sind Drehscheibe für den weltweiten US-Drohnenkrieg, die Koordinierung von aktuellen NATO-Kriegsmanövern und Kriegseinsätzen.

Diese Friedenskundgebung „Let‘s make Peace great again“ findet zum Abschluss einer Friedenskonferenz am 8./9.Mai 2018 in Tübingen statt. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen des Projektes „Friedensparlament“ und im Vorfeld von Protestaktionen gegen die Militärmesse ITEC, die vom 15. bis 17. Mai 2018 auf dem Gelände der Landesmesse Stuttgart Computerprogramme für Kriegssimulationen sowie Informationen über Raketenabwehrsysteme und Drohnentechnik umfasst. Bitte beteiligt Euch an den Protestaktionen: keine Militärmesse in Stuttgart, keine Drohnenkriege von Stuttgart aus!

Kontakt: Gesellschaft Kultur des Friedens, Welthaus Stuttgart, Charlottenplatz 17

Email: info@kulturdesfriedens.de, www.kulturdesfriedens.de
Termin Friedensstadt Tübingen 2018

14.-21. Juli 2018 Friedensstadt Tübingen /Stuttgart mit Veranstaltungen und Aktionen im Bereich Kultur, Sport und Frieden. Die Gesellschaft Kultur des Friedens (GKF) begeht seit ihrer Gründung am 8. Mai 1988 mit internationalen Persönlichkeiten und Friedensbewegten diesen Jahrestag der Befreiung von Krieg und Faschismus an verschiedenen historischen Schauplätzen als Erinnerung an unsere Geschichte mit einem friedenspolitischen Auftrag für die Zukunft. In Zusammenarbeit mit verschieden Gruppen aus der Zivilgesellschaft und Institutionen wie Gewerkschaften undKirchen weisen wir an diesem Tag auf die langfristigen und aktuellen politischen Herausforderungen hin.

Dieses Jahr stehen die Veranstaltungen der GKF zum 73. Jahrestag des Ende des 2.Weltkrieges unter dem Motto “ „Let’s make Peace Great again“ in Tübingen am 8./9. Mai und inStuttgart am 10. Mai 2018. „Die Menschheit von der Geißel des Krieges zu befreien“ (UN-Charta) ist die Lehre aus dem 2. Weltkrieg. Der neue US-Präsident Donald Trump ist angetreten mit dem Slogan „…wieder mehr Kriege gewinnen zu wollen“ und plant neue atomare Aufrüstungsprogramme und fordert von den NATO-Staaten enorme Rüstungsausgaben( 2% des Haushaltes) an denen auch die Bundesregierung mitwirken soll. Sicherheit wird als eine vorwiegend militärische und nicht als eine globale sozial-politische Herausforderung gesehen.

Wir fordern: keine weitere Militarisierung der Außen-Politik. „Den Frieden gewinnen- und nicht den Krieg“, einer Logik des Friedens zu folgen und die historischen Lehren aus dem 2. Weltkrieg zu ziehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.