Versammlung, Holzmarkt Sa 21.12. um 12 Uhr Solidaritätsaktion Flüchtlingslager Lesbos,

Liebe Mitstreiter/Innen,

offensichtlich gab es im Tübinger Gemeinderat keine Verständigung/Ansprache – aus rein formalen Gründen – zu der winterlichen Notlage in den griechischen Flüchtlingslagern auf Lesbos. Die Gemeinderatsregeln lassen das wohl nicht zu. Die Gemeinderäte und OB verhalten sich also regelkonform –  aber auch den humanitären Herausforderungen  angemessen?

Die Erklärung Tübingen als “ sicherer Hafen anzuerkennen..“ bleibt somit ein Stück Papier – ohne es mit Leben zu füllen. Deshalb hat die Gesellschaft Kultur des Friedens eine Versammlung am Sa, 21.12.2019 von 12-13 Uhr auf dem Holzmarkt Tübingen angemeldet und wird über die aktuelle Lage in Lesbos mit einer telefonischen Schaltung dorthin informieren. Es werden jetzt Unterschriften zu dem Brief an die Gemeinderäte und an die Kanzlerin Merkel gesammelt.

Wir beteiligen uns auch jetzt an einem Hilfstransport in das Flüchtlingslager in sowie außerhalb Moria und informieren und sammeln auch für das Solidaritätsprojekt.  Siehe Information im Anhang.

Wir haben jetzt eine sehr Not-wendige zusätzlich Musikschule in dem riesigen Zeltlager Moria/Lesbos mit 3000 Flüchtlingen dieser Tage aufgebaut. Es gibt dort einen enormen Bedarf an Ausbildung und Betreuung.

Es geht um das Leben und die Unversehrtheit von gefährdeten Jugendlichen.
Die Kommunen, wie etwa Tübingen oder wie in Rottenburg schon realisiert, können einen Beitrag leisten und ein Beispiel für andere Gemeinden geben. Die viel beschworene Wertegemeinschaft in Europa muss gelebt werden.

Mit freundlichen Grüßen, Henning Zierock, Gesellschaft Kultur des Friedens

Gesellschaft Kultur des Friedens, info@kulturdesfriedens.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.