Pressemitteilung, 8. September 2021 – Mahnaktion und Kundgebung am Sa 11.September 2021 auf Holzmarkt Tübingen

Pressemitteilung, 8. September 2021

Mahnaktion und Kundgebung am Sa 11.September 2021 auf Holzmarkt Tübingen
“20 Jahr Krieg in Afghanistan – was sind die Konsequenzen?

Die Gesellschaft Kultur des Friedens ruft zusammen mit Friedens-und Solidaritätsgruppen
zu dieser Kundgebung um 14 Uhr auf dem Holzmarkt auf. Zuvor wird es um 13.30 am gleichen Ort eine Mahn-und Gedenkaktion für und mit den afghanischen Flüchtlingen geben, die von dem Bündnis Bleiberecht organisiert wird.

Eingeladen wurden alle Tübinger MdB`s ( CDU, SPD, Grüne, FDP und Die Linke), Friedensbewegte
und betroffene Flüchtlinge. Redebeiträge sind vorgesehen u.a. von Jama Maqsudi(ehem.Flüchtlingsbeauftragter der Stadt Stuttgart)Henning Zierock (Gesellschaft Kultur des Friedens), Andreas Linder (Bündnis Bleiberecht),
Nazir Momand (Flüchtling aus Afghanistan). Musik von Mikis Theodorakis (aktuelle Hymne von Afghanistan),
die gegen Unterdrückung und für ein freies Afghanistan steht. Siehe Info.

“Die Politik der NATO-Staaten ist gescheitert” so die GKF und führt zu weiteren Fluchtbewegungen – auch nach Europa. Zahlreiche Friedens-und Menschenrechtsinitiativen  haben in unzähligen Veranstaltungen seit vielen Jahren kritisiert, dass diese Politik darauf ausgerichtet war: ” den Krieg zu gewinnen und nicht den Frieden”, wie es auch die afghanische Menschenrechtlerin Malalai Joya bestätigt.

Die Bundestagsdebatte am 25.8. 2021 über den 20 jährigen Krieg hat gezeigt, dass nicht nur die Regierung über die Lage in Afghanistan falsch informiert und die 20 jährige Berichterstattung offensichtlich ein Teil des Problems war. Deshalb gilt es daraus Lehren zu ziehen und eine nachhaltige Friedenspolitik für die betroffenen Menschen einzufordern.

Kontakt: Gesellschaft Kultur des Friedens, email: info@Info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.