10.12.2016 – Tag der Menschenrechte – Aufruf zu einem dezentralen Aktionstag in Tübingen und Stuttgart

Wir erleben eine dramatische Zunahme von kriegerischen Auseinandersetzungen wie in Syrien, Irak, Ukraine, Afghanistan. Mehr als 65 Millionen Flüchtlinge sind Opfer von Kriegen und Krisen, viele darunter befeuert mit Rüstungsexporten aus den NATO-Staaten. Statt Fluchtursachen werden Flüchtlinge bekämpft. Deshalb ruft die GKF zu einem dezentralen Aktionstag am 10.12.2016 auf, um an geeigneten Plätzen, wie z.B. vor militärischen Einrichtungen oder Orten des Friedens, für ein „Menschenrecht auf Frieden“ zu demonstrieren und Kriege zu ächten, wie es in der Präambel der Vereinten Nationen heißt: „Die Menschheit von der Geißel des Krieges zu befreien“.

Tübingen, Auftakt um 11 Uhr, Zinserdreieck bei DAI/SPD-Büro, Karlstr. 3
„Für eine Friedensoffensive mit der syrischen Bevölkerung – Für ein Menschenrecht auf Frieden“


Stuttgart, 13 Uhr, Demonstration, Lautenschlagerstr. ( HBF),
„Krieg beginnt hier“


Stuttgart, 15 Uhr, Kundgebung am Mahnmal gegen Krieg u. Faschismus, Stauffenbergplatz (vor dem alten Schloß) unter dem Motto „Stoppt den Krieg in Syrien – keine Waffenexporte und militärische Interventionen“ mit Redebeiträgen von Jürgen Grässlin (Rüstungskritiker), Heike Hänsel (MdB), Theodorakis Ensemble, Henning Zierock (Gesellschaft Kultur des Friedens).
Für eine Friedensoffensive mit der syrischen Bevölkerung,Für ein Menschenrecht auf Frieden“


Stuttgart, 17 Uhr Theaterhaus, Friedensgala u.a. mit Jürgen Grässlin, Stuttgarter Friedenspreis der Anstifter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.