Pressemitteilung, 11. 6. 2019 – Kultur des Friedens mit deutscher Delegation bei den Gedenkfeiern in Distomo (Griechenland ) am 10. Juni 2019

Kultur des Friedens mit deutscher Delegation bei den Gedenkfeiern in Distomo (Griechenland ) am 10.Juni 2019 Griechische Opfer der deutschen Wehrmachtsverbrechen fordern Entschädigung von der Bundesregierung.

Eine Delegation der Gesellschaft Kultur des Friedens (GKF) aus Deutschland und Griechenland hat an den Feierlichkeiten in Distomo am 10. Juni 2019 teilgenommen, um der historischen Verantwortung Deutschlands gegenüber Griechenland gerecht zu werden. Dies hat die Delegation in verschiedenen Gesprächen mit den betroffenen Personen darunter auch Überlebende der Wehrmachtsverbrechen, wie Argyris Sfountouris zum Ausdruck gebracht. Seine Eltern und 30 weitere Angehörige seiner Familie wurden bei dem Massaker in Distomo ermordet. Dies wurde in dem  Film “ ein Lied für Argyris“ mit Mikis Theodorakis dokumentiert. Die Namen aller 218 Ermordeten wurden bei der Gedenkfeier mit großer Anteilname verlesen.

Die GKF möchte durch ihre langjährige Verbundenheit mit Griechenland auch bei diesem Anlass eine Brücke für gute Beziehungen zwischen beiden Völkern bauen.  Siehe Info anbei.

 

Foto von der Gedenkfeier am 10. Juni 2019 am Mahnmal der Ermordeten mit einer deutsch-griechischer Delegation, u.a. ganz links der neu gewählte Bürgermeister von Distomo Jannis Stathas mit der Forderung der Entschädigung an die Bundesregierung.

Gesellschaft Kultur des Friedens, email: info@kulturdesfriedens.de

 

 

Infos:

 

2019 jähren sich die NS-Kriegsverbrechen der 4. SS-Polizei-Panzergrenadier-Division in den griechischen Orten Distomo, Pyrgoi und Klissoura zum 75. Mal. Am bekanntesten in Deutschland ist das Massaker in Distomo. Am 10. Juni 1944 ermordeten Polizeisoldaten der 4. SS-Polizei-Panzergrenadier-Division 218 Bewohner des Dorfes Distomo in Mittelgriechenland. Zu den Opfern zählten vor allem alte Menschen, Frauen, 34 Kinder im Alter von einem bis zehn Jahren und vier Säuglinge im Alter von zwei bis sechs Monaten.
Seit fast zwanzig Jahren versuchen Überlebende aus den verschiedenen Opfergemeinden in Griechenland gemeinsam mit dem „Nationalrat für die Entschädigungsforderungen Griechenlands gegenüber Deutschland“ und dem AK Distomo Entschädigungszahlungen für alle NS-Opfer und die Rückzahlung der vom Deutschen Reich abgepressten Zwangsanleihe durchzusetzen.

Entschädigung der NS-Opfer – Bestrafung der NS-Täter!
3. Juni 2019- 10. Juni 2019 – Salzburg – München – Friedhof Gräfelfing – Schloss Seeseiten – Mittenwald – Hoher Brendten – Distomo
Zum 75. Jahrestag des Massakers von Distomo werden Delegationen aus Griechenland und Deutschland durch verschiedene Städte reisen  und wollen auf dem Weg dahin mit möglichst vielen Initiativen für eine gerechte Entschädigungslösung durch die Bundesregierung eintreten. Vor 40 Jahren hat sich der Theodorakis Chor gegründet mit der Mauthausen Kantate von Kambanelis/Theodorakis.

Dieses Werk wurde in die deutsche Sprache übertragen und mit dem Dichter und Komponisten nicht nur in Mauthausen, sondern bei vielen Gelegenheiten u.a. bei den Gedenkfeiern in Athen im Stadtteil Keseriani bei vorgetragen, um an die

Verbrechen der Wehrmacht zu erinnern und zu einem verantwortungsvollen Umgang zwischen beiden Völkern beizutragen.

Mit freundlichen Grüßen aus Distomo, Henning Zierock, Gesellschaft Kultur des Friedens und Theodirakis Ensemble

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.