Kundgebung, Sa 8. Februar 2020, 12 Uhr Holzmarkt Tübingen – „Für das Menschenrecht auf Leben und die Unversehrtheit für Geflüchtete“

Die Gesellschaft Kultur des Friedens (GKF) und die Seebrücke Tübingen
rufen auf zu einer Kundgebung, Sa 8. Februar 2020, 12 Uhr Holzmarkt Tübingen

„Für das Menschenrecht auf Leben und die Unversehrtheit für Geflüchtete“
im Rahmen des Aktionstages der Seebrücke mit Redebeiträgen von
Menschenrechtsgruppen und Flüchtlingsinitiativen.

Bundesweite Solidaritätsaktion, Sichere Häfen für die Menschen in den
Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln. „Unbegleitete minderjährige Geflüchtete nach Deutschland/Europa evakuieren“

Mit Infostand für Unterschriften an die Bundesregierung und EU,
Ministerpräsident Ba-Wü, Winfried Kretschmann, Gemeinderat Tübingen…
und weitere aktuelle Anliegen. Die Tübinger Bundestagsabgeordneten, Landtagsabgeordnete, Gemeinderäte sind zu der Kundgebung eingeladen um Stellung zu beziehen.

Es gibt eine telefonischer Liveschaltung zu den betroffenen geflüchteten
Jugendlichen in das Lager Moria/Lesbos, wo es seit Montag zu Aufständen
der Flüchtlinge wegen der dramatischen Situation dort kommt.
Im Anschluss an die Kundgebung werden Schreiben an die Bundesregierung
bei den SPD und CDU- Büros in Tübingen hinterlegt.
Ebenfalls bei den Grünen, die in der Landesregierung Baden-Württemberg
Verantwortung tragen.

Gesellschaft Kultur des Friedens, email: info@kulturdesfriedens.de,
www.kulturdesfriedens.de
_______________________________________________
Offener Brief mit Unterschriftenliste

An die EU-Kommission Frau Ursula von der Leyen
An Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel
An den Ministerpräsidenten von Ba-Wü Herrn Winfried Kretschmann
An die Tübinger Bundestagsabgeordnete, Frau Annette Widmann – Mautz, Frau Heike Hänsel, Herrn Martin Rosemannn, Herrn Chris Kühn,
Landtag von Ba-Wü, Herrn Daniel Lede-Abal
An den Tübinger Gemeinderat

Liebe Entscheidungsträger/Innen, liebe Abgeordnete,

hiermit möchte ich Sie auf den bundesweiten Aktionstag der Seebrücke am Samstag, 8.2. 2020 aufmerksam machen mit der Forderung Sichere Häfen für die Menschen in den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln zu gewährleisten und „unbegleitete minderjährige Geflüchtete nach Europa/Deutschland zu evakuieren“

Die Zuständigkeit zwischen EU, Griechischer Regierung, Bundesregierung, Land und Kommune wird hin- und hergeschoben. Es geht aber darum, die Kette der Verantwortung zu schließen, damit gefährdete Jugendliche aus den Flüchtlingslagern eine Zukunft haben. Dazu haben sich zahlreiche Städte durch einen Gemeinderatsbeschluss zu der Aktion „Aktion Sichere Häfen“ bereit erklärt. Zuständigkeit und Handlungsfähigkeit müssen jetzt wirksam werden. Es wäre gut, wenn Sie Ihre Sicht und politische Verantwortung einbringen könnten, damit Humanität und Menschenrechte sich durchsetzen. Deshalb bitte ich Sie um eine Rückmeldung. Wegschauen, Aussitzen und Ignorieren sind keine Haltung. Deshalb bitte ich Sie um eine Rückmeldung.

Wir fordern eine „Evakuierung unbegleiteter minderjährige Geflüchtete nach Europa/Deutschland “ Siehe Unterschriftenliste.

Gesellschaft Kultur des Friedens, Am Lustnauer Tor 4, 72074 Tübingen, email: info@kulturdesfriedens.de, www. kulturdesfriedens.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.