Pressemitteilung (2.3.2020 ) zum Tod von Elisabeth Hartnagel

Tübingen/Stuttgart. Die Gesellschaft Kultur des Friedens (GKF) trauert um Elisabeth Hartnagel, die am 28. Februar 2020 in Stuttgart verstorben ist. Wir haben ihr noch zum 100. Geburtstag am 27.3. auch im Namen des Musikers Konstantin Wecker gratuliert, der die Filmmusik und ein Lied über die Geschwister Scholl geschrieben hat :
“ Es geht ums Tun und nicht ums Siegen“ Elisabeth Hartnagel, geborene Scholl, lebte in Stuttgart. Ihre Geschwister Hans und Sophie waren Mitglieder der Widerstandgruppe Weiße Rose und wurden im Februar 1943 hingerichtet.

Die GKF hat zahlreiche Veranstaltungen mit Elisabeth Hartnagel durchgeführt, wie Schulbesuche, Diskussionen, Konzertveranstaltungen, Filmvorführungen, einen Intern. Pazifismus Kongress 2006 in Tübingen und im Rahmen der Friedensstadtwoche Tübingen einen Weisen Rosenstrauch mit Ihr und zahlreichen Persönlichkeiten auf dem Geschwister Schollplatz der Universität Tübingen gepflanzt.
An der Eingangstür der UNI Tübingen ist der Satz aus ihrer Flugschrift vermerkt.
„Verbergt nicht eure Feigheit unter dem Mantel der Klugheit“ !

Die GKF wird wie jedes Jahr am 8./9. Mai 2020, zum Geburtstag von Sophie Scholl am Weissen Rosenstrauch, den Geschwister Scholl gedenken und und ihr Erbe mit aktuellen Herausforderungen lebendig halten.

Für die GKF, Henning Zierock

25 Jahre Kultur des Friedens Tuebingen

Bild: 25 Jahre Gesellschaft Kultur des Friedens, 9. Mai 10.30 2013,
Geschwister Scholl Platz, Neue Aula /  Geburtstag von Sophie Scholl, Gedenken an
die Widerstandsgruppe Weiße Rose, Rosenstrauchpflanzung mit dem 92 Jährigen Erich Schwarz, dessen Vater wegen Widerstand gegen das Naziregime 1940 in Mauthausen ermordet wurde.( Gräberfeld X) v.l.n.r. Konstantin Wecker,H.P.Dürr, Heike Hänsel, Federico Mayor, Franz Alt, Henning Zierock, Erwin Schwarz,
Reuven Moskovitz(Mütze). Die Forderung  „Krieg, Gewalt und Neonazitum entgegenzutreten“ bleibt aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.